Der andere Beschützer

Der andere Beschützer

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Liebes Brautpaar, liebe Verwandte und Bekannte, liebe Gäste!

An dem heutigen Tag haben wir und hier zusammengefunden, um einen ganz besonderen Tag zu feiern: die Hochzeit meiner Tochter. Für mich ist dieser Tag natürlich mit viel Freude verbunden, und doch ist es ein seltsames Gefühl zu wissen, dass meine Tochter nun einen anderen Beschützer hat.

Immer war sie meine kleine, zerbrechliche Tochter, die es zu beschützen und zu behüten galt - bis zu dem Tag, an dem ein anderer Mann kam, um all die Aufgaben, für die ich mich als Vater verantwortlich fühlte, zu übernehmen.

Zunächst fühlte ich mich nutzlos und hintergangen, doch dies sind vermutlich die Reaktionen, die jeder Vater an den Tag legt, sobald sich seine Tochter in einen Mann verliebt.

Heute jedoch schätze ich diese Situation sehr. Ich fühle mich selbstverständlich immer noch verantwortlich für das Wohlergehen meiner Tochter, doch durch die Hochzeit ist mir klar geworden, dass man auch manchmal etwas loslassen sollte. Natürlich wird sie immer meine Tochter bleiben, doch ist sie schon länger als ich es mir eingestehen kann bereit, auf eigenen Füßen zu stehen. Und wann immer sie Unterstützung in ihren Entscheidungen und Taten braucht, wird ihr neuer Lebensgefährte ihr sicher zur Seite stehen.

Ich selbst bin glücklich und froh zu sehen, dass meine Tochter nun zu einem so netten, freundlichen und einfach wunderbaren Mann gehört, der sie von ganzem Herzen liebt und sich bewusst dazu entschieden hat, den Rest seines Lebens mit ihr zu teilen.

Nun möchte ich euch nur noch einige Dinge mit auf den Weg geben, denn obwohl ich davon überzeugt bin, dass euer Bund ein Bund fürs Leben ist, gilt es einige Dinge zu beachten, um die Ehe frisch und gesund zu halten.

Liebt euch ehrlich und aufrichtig, denn dies war schon immer der wesentliche Aspekt in einer funktionierenden Ehe. Dennoch solltet ihr auch eure eigenen Vorstellungen, Wünsche und Träume verfolgen und diese möglichst auch erfüllen. Für eure Ehe ist es wichtig, dass ihr weder die Ziele des anderen, noch eure eigenen in den Vordergrund stellt, denn ihr solltet einen Mittelweg gehen - Kompromissfähigkeit ist an dieser Stelle sehr wichtig.

Früher oder später wird es auch zu Streiten und Auseinandersetzungen kommen - doch eure Fähigkeit, mit diesen umzugehen und eine gemeinsame Einigung zu finden wird euch beweisen, ob ihr die Aufgaben der Ehe gemeinschaftlich meistern könnt. Ich selbst bin davon felsenfest überzeugt.

"Wir alle sind Engel mit einem Flügel. Wir müssen einander umarmen, wenn wir fliegen wollen."

Diese Aussage von Luciano de Cresenzo beschreibt meiner Ansicht nach sehr gut den Sinn der Ehe. Ihr beide gehört zusammen, ergänzt euch gegenseitig und könnt nur durch den anderen vervollständigt werden und so in eurem Leben aufgehen. Aus diesem Grund beglückwünsche ich euch ganz herzlich zu der Entscheidung, welche ihr am heutigen Tag besiegelt habt - den Bund fürs Leben miteinander einzugehen.

Nun habe ich alle wesentlichen Dinge gesagt und möchte dem Brautpaar meine persönlichen Glückwünsche aussprechen. Ich wünsche euch eine sorgenlose und frohe Zukunft, in welche ich hoffentlich auch noch das ein oder andere Mal vorkommen werde!